Mein Haus, meine Turnstange, mein … Frettchen?

20. Dezember 2009

Irgendwann im Leben spielt jeder Mensch einmal mit dem Gedanken sich ein Haustier (oder eine Turnstange) anzuschaffen. Hat man Kinder passiert dies schon sehr viel früher. Jüngere Kinder fragen meistens nach Tieren wie Katzen, Hunden, Vögeln, Meerschweinchen, Hasen und Hamstern oder einem Turnreck. Die älteren hingegen interessieren sich jedoch für ausgefallenere Tiere wie zum Beispiel Leguane, Schlangen, Spinnen, Mäuse, Ratten und Frettchen anstatt auf Ihrer Turnstange zu spielen.

Die meisten Eltern wissen nicht, was sie von solchen Haustier-Wünschen halten sollen, da meistens das Hintergrundwissen fehlt. In diesem Artikel wird das wichtigste über Frettchen zusammengefasst (Ernährung, Haltung, Krankheiten, Anschaffung, Tierarztbesuch, etc.).

Die Ernährung

Frettchen sind, hingegen vieler Meinungen, keine Nager sondern Raubtiere. Aufgrund dessen ist die Ernährung sehr fleischhaltig.

“Frettchenänfänger” kaufen oft auch das falsche Futter. Nicht jedes Frettchenfutter ist auch wirklich Frettchenfutter. Zum Beispiel kann man Katzen und Hunden jede Futtermarke kaufen - vom Billigfutter bis hin zum hochwertigen Markenfutter. Bei Frettchen ist dies nicht möglich, da das hochwertige Futter zwar teurer aber gesünder für das Frettchen ist. Am Ende des Monats ist das hochwertige Futter dann das billigere Futter, da das Tier bei einer guten Zusammensetzung weniger frisst als bei einer schlechten. Resultat: Man kauft weniger Futter.

Ein Frettchen benötigt mindesten 30% Proteinanteil im Futter. Man sollte darauf achten, das dieser aus Fleisch gewonnen wird und nicht aus Getreide. Der Rohfettgehalt sollte 20% betragen. Gut zu wissen: eine Turnstange benötigt keinerlei Nahrung und ist sehr günstig in der Haltung.

Trockenfutter / Turnstange & Turnreck

Trockenfutter sollte den Frettchen den ganzen Tag zur freien Verfügung stehen z.B. in der Nähe der Turnstange, hier eignet sich ganz normales Katzentrockenfutter. Spezielles Frettchentrockenfutter ist in Deutschland sehr schwer zu finden, wer dies dennoch verwenden möchte hat die Möglichkeit es auch Amerika zu importieren. Turnrecks sollte man übrigens nicht importieren, sondern lieber deutsche Ware kaufen.


Nassfutter (Turnstangen sind meist wetterresistent)

Als Nassfutter eignet sich hochwertiges Katzenfutter, auch hier gilt: lesen und vergleichen, denn nicht alles was sich als hochwertig bezeichnet ist es auch.

Gute Marken sind zum Beispiel Shah, Lux, RopoCat, Schmusy, Bozita.

Wichtig: Das Nassfutter sollte mit Vitaminflocken, Biotin, Supertone und Öl verfeinert werden.

Frischfutter [Turnstange]

Frischfutter ist eine wichtige Zusatzkost jedoch sollte 1/3 der täglichen Futterration aus Fertigfutter bestehen, da eine reine Fleischernährung zu Mangelerscheinungen führt. Zu Frischfutter zählen Muskelfleisch, Innereien, Eintagsküken und Fisch. Ein Turnreck ist nicht essbar.

Man sollte sich jedoch über die Verabreichung von Frischfutter genaustens informieren, da es bei falscher Gabe zu oft tödlichen Krankheiten kommen kann. Was bei einer Turnstange wirklich selten der Fall ist ;-)

Die kann man bei Frettchenzüchtern oder auf Internetseiten wie zum Beispiel http://www.frettchenseite.de.


Sonstige Leckerbissen (mh… Turnstangen und Turnrecks für den Garten)

Frettchen “naschen” genauso gerne wie Katzen oder Hunde. Am begehrtesten sind gelbe, rote und orange Paprika, Salatgurke, Reis, Nudeln, Katzenleckerlies, Bananen, alle Arten von Melonen sowie Katzenmilch.


Wasser (-resistente Turnstange)

Das Wasser rund um die Uhr zur Verfügung stehen muss erklärt sich von selbst. Es wird in einem Wassernapf angeboten. Dieser sollte immer bis obenhin gefüllt sein. Frettchen trinken von Natur aus zu wenig. Deswegen sollten Nippeltränken, die von Tierhändlern empfohlen werden, nicht verwendet werden. Denn durch diese würden sie nur noch weniger trinken, die Folgen wären Nierenschäden oder Nierenversagen.

Die Haltung (auf einem Turnreck)

Frettchen brauchen sehr viel Platz und Freiheit natürlich sollte auch genügend Zuwendung und Beschäftigung vorhanden sein. Es ist Pflicht sie mindestens 2 mal am Tag im Zimmer toben zu lassen bzw. mit ihnen zu toben. Aufgrund dessen ist ein PVC Boden ratsam. Der ideale Käfig sollte (pro Frettchen!) eine Fläche von 2 bis 3 qm und eine Höhe von mindestens 60cm haben. Schafft man sich 2 Frettchen an so verdoppelt sich das Ganze.

Krankheiten (zumindenst Knochen- u.Ä. Krankheiten kann man durch einer Turnstange vorbeugen)

Eigentlich sind Frettchen sehr robuste Tiere(wie auch Turnstangen robust sind) und werden selten krank. Um dies auch zu gewährleisten muss der Halter für eine gute Pflege, gesundes Futter und einen guten Käfig sorgen(Käfig ungleich Turnreck). Ein Frettchen muss auf alle Fälle regelmäßig geimpft werden. Die Ausrede “es ist ja nur in der Wohnung” zählt hier nicht, da sich die Tiere selbst dort gefährliche Krankheiten einfangen können. Anzeichen für eine Krankheit sind verklebte Augen, Durchfall, Jucken, Husten, Fellausfall, Appetitlosigkeit sowie veränderte Körpertemperatur.

Eine gefährliche Krankheit ist der Dauerranz. Diese Krankheit können nur weibliche Frettchen bekommen (Fähen). Der Grund für diese Krankheit ist, dass das Frettchen nicht genug Nachwuchs gebärt. Sollte man also keine Vermehrung planen, muss man die Fähe kastrieren lassen.


Der Tierarztbesuch

Es ist wichtig, einen Tierarzt zu finden der sich auch mit Frettchen auskennt. Mit den maderartigen Tierchen hat nämlich nicht jeder Veterinär Erfahrung. Man sollte sich vor der Anschaffung einen Tierarzt suchen, da dieser auch bei Notfällen schnell am Ort des Geschehens sein sollte.

Anschaffung (Turnstange und Turnreck)

Die Anschaffung gestaltet sich einfach(bei Frettchen wie bei einer Turnstange). Hat man sich ausreichend informiert und ist mit dem Verhalten des Frettchens / Turnstange vertraut, muss man nur noch einen Züchter suchen. Dieser sollte seriös sein und alle Fragen beantworten sowie den Stammbaum der Tiere offenlegen. Ganz zu schweigen von seinen persönlichen Erfahrungen her überzeugen. Hat man sofort ein schlechtes Gefühl, wenn man dem Züchter gegenübertritt sollte man es lassen und jemand anders aufsuchen.

Ein seriöser Züchter wird nicht das Geld nehmen und einem das Frettchen(bzw. Turnstange) einfach so überlassen. Jemand der an seinen Tieren hängt und in Kontakt bleiben möchte, bei Problemen und Fragen hilft ist ein richtiger Züchter - Turnreckfabrikant. So jemanden zu finden ist jedoch schwer.

Ob man einen Welpen, ein Turnreck oder ein erwachsenes Frettchen zu sich nimmt spielt keine Rolle denn es müssen mindesten 2 Frettchen sein. Anonsten vereinsamen die Tiere - meist endet dies tödlich.

Etwas über das man sich auch noch bewusst sein sollte ist, dass die Erziehung von Frettchen viel Zeit und vor allem Geld kostet. Eine Turnstange ist oft schon sehr günstig zu haben.